Verzweifelt - PPI helfen nicht.

Erste Seite  |  «  |  1  |  2 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


admin
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 104

Re: Verzweifelt - PPI helfen nicht.

von admin am 30.06.2016 16:09

Naja..nochmal: Der Bittergeschmack ist im Rachenbereich, nicht in der Speiseröhre. Wieso misst man dann in der Speiseröhre und nicht im Rachen? 

Antworten

admin
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 104

Re: Verzweifelt - PPI helfen nicht.

von admin am 01.07.2016 08:26

Nein das ist nicht richtig:

Die Grenzwerte in der Speiseröhre sind ganz andere als die Grenzwerte im Rachen. Deshalb werden Patienten mit stillen Reflux bei einer Speiseröhre-Messung häufig als "Gesund" abgestempelt obwohl die pH Werte im Rachen zu niedrig sind und die Symptome verursachen.

Die Schleimhaut im Rachen ist circa 100 x empfindlicher als die in der Speiseröhre und die ösophageale Messung nicht geeignet zur Diagnose des stillen Reflux. Dazu gibt es Studien und wird eigentlich auch nicht angezweifelt.

Übrigens ist es keine "Pepsin-Theorie". Pepsin IST der Auslöser der Schädigung an der Schleimhaut im Rachen. Da gibt es schon seit Jahrzenten Studien. Theorie hört sich an, als müsse man das erst "belegen" ;)  

Antworten Zuletzt bearbeitet am 01.07.2016 08:39.

GuckGuck
Gelöschter Benutzer

Re: Verzweifelt - PPI helfen nicht.

von GuckGuck am 01.07.2016 16:39

Hi!

Das Thema Galle habe ich nun auch abgehakt. Ich denke da sind wir uns einig!

Zu Deiner Frage: Zuerst wurde eine ph-Metrie mit Bravo Kapsel (kabelloses Verfahren) in einem anderen Krankenhaus durchgeführt (Erstdiagnose). Hier zeigte der Reflux das erste mal sein messbares Gesicht. Diese war unter anderem OP Grundlage. Die ph-Impedanz habe ich direkt nach der OP gemacht, weil ich da schon über anhaltende Symptomatik geklagt habe. Im Nachhinein natürlich völliger Quatsch zu glauben das das direkt nach OP weg geht.... Nun ja, der Leidensdruck macht auch das Hirn weich. Immerhin wurde ich dort im Krankenhaus wenigstens ernst genommen. Jetzt weiss ich natürlich das es wirklich nicht besser geworden ist.

Selbstverständlich geht es jetzt darum andere Krankheiten auszuschließen bzw. den Reflux durch Restech zu beweisen. Da bin ich noch in der Findungsphase.

Der Allergietest war schonmal auf mehrere Pollen und Milben positiv. Was

Operieren wird er nur wenn

a) der Pepsin Test positiv ist (einer der wenigen Chirurgen die diesem Test überhaupt Bedeutung zuweisen)
b) Restech eindeutig positiv ist
c) die nasale Spiegelung einen Undichtigkeit nachweist

Die OP Methode wäre auch keine klassische Fundo sondern eine abgewandelte Form. Er geht davon aus, das zusätzlich zur Verschlussstärkung dann auch noch der Hi'sche Winkel rekonstruiert werden muss um den Verschluss durch die Druckverbesserung im Bauchraum weiter zu optimieren. Eben wegen dieser Fundorisiken habe ich mich ja fürs Linx entschieden. Eine Art Eigenkration. Das hört sich jetzt komisch an, aber ich vertraue ihm da. Patienten aus ganz Deutschland, sogar aus dem arabischen Raum und den USA fahren nach Castrop-Rauxel um sich dort am Magen operieren zu lassen. Ich weiss auch das er nicht jede Fundo direkt auf Anhieb hinbekommt (Bettnachbarin) aber er hilft wo er kann. Wunderheiler gibt es leider nicht Zu beachten ist selbstverständlich auch, das man nicht zu schnell austherapiert ist, dann ist der Ofen aus!

Deine Geschichte mit der Landkartenzunge hört sich ja spannend an. Zungenveränderungen habe ich auch, aber eher eine weisse. Dies spricht auch für Reflux (habe ich irgendwo gelesen). Vielleicht ist ja die Landkartenzunge vom Refluxgas entstanden.

Antworten

admin
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 104

Re: Verzweifelt - PPI helfen nicht.

von admin am 01.07.2016 16:39

1. Wenn die Symptome im Rachen statt finden, sollte man die pH Wert Messung im Rachen durchführen.
2. Wenn die Symptome in der Speiseröhre statt finden, dann sollte man die pH Wert Messung in der Speiseröhre durchführen. Es handelt sich um 2 unterschiedliche Krankheiten (LPR oder GERD).
3. Die Therapiemöglichkeiten sind abhängig von:
Dauer des Refluxes
Stärke des Refluxes
Tageszeit des Refluxes
Nahrungsbedingter Reflux / Nicht Nahrungsbedinger Reflux
Werden die Symptome vom Reflux ausgelöst
etc.
4. Es gibt selbstverständlich Alternativen zu PPI Tabletten:
Refluxdiät
Alginate
Betthochlagerung
Anpassung der Dosis von PPIs
OP
etc.
5. Die Grenzwerte im Ösophagus sind 4.0 (DeMeesterScore) und im Rachen 6.5 bzw. 5.5/5.0 (Ryan-Score).
Hierfür muss man wissen: pH-Skala: Je weniger, desto saurer
6. Die Schleimhaut im Rachen benötigt mindestens 8 Wochen. Hier reden Experten von einem "Sonnenbrand-Effekt".

Ich persönlich kann nur dazu raten nicht einfach blind "PPIs" zu schlucken wenn man im Rachen Symptome verspürt. Diese Methode ist eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Und eine negative Impedanz-pH Metrie bedeutet eben nicht, dass kein stiller Reflux vorliegt - deshalb ja auch der Name "stiller" Reflux. Die Erklärung dazu findest du oben.

Dieses Thema ist sehr komplex und im Internet tummeln sich viele Theorien. Ich empfehle grundsätzlich Experten aufzusuchen und Zweitmeinungen einzuholen. Eine gute Übersicht findet ihr hier:
http://www.stillerreflux.de/spezialisten-fuer-stiller-reflux.html

Antworten Zuletzt bearbeitet am 03.07.2016 15:41.

admin
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 104

Re: Verzweifelt - PPI helfen nicht.

von admin am 01.07.2016 17:22

Unter www.stillerreflux.de findest du übrigens die führenden Stiller Reflux Experten auf einer Landkarte. Dort wird auch die pH Messung (Restech) angeboten. Gute Besserung!

Antworten Zuletzt bearbeitet am 03.07.2016 15:52.

Lyra1234

27, Weiblich

Beiträge: 2

Re: Verzweifelt - PPI helfen nicht.

von Lyra1234 am 23.11.2016 14:59

Hi,

ich habe ähnliche Probleme wie du und bei mir hilft weder die Ernährungsumstellung noch die PPIs. Ich würde gerne wissen, wie es bei dir mit der Behandlung weiter ging und wie es dir im Moment geht?

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2

« zurück zum Forum